Sie sind hier:

Puchheimer Leserpreis

Das Auswahlgremium für den Puchheimer Leserpreis: Neben Nicola Bräunling (Buchhandlung Bräunling), Janine Weinberger (Leitung Stadtbibliothek), Mandy Frenkel (Kunst und Kultur Stadt Puchheim) und Thomas Edlinger (Mitglied im Vorstand des Kulturvereins Puchheim e.V.).

Dieses Jahr ruft die Stadt Puchheim nach zwölf Jahren Pause wieder einen eigenen Leserpreis ins Leben. Im November soll der Preis, der mit 5.000 Euro dotiert ist, im Puchheimer Kulturcentrum PUC verliehen werden. Prämiert werden vor allem Erstlingswerke, die im Jahr 2022 erscheinen. Zur Auswahl stehen vier Romane, die von einem von der Stadt berufenen Auswahlgremium vorgestellt und begleitet werden. Während kleinerer Veranstaltungen, Lesungen und Diskussionsrunden in verschiedenen Puchheimer Veranstaltungsorten werden die Bücher den Puchheimer Leserinnen und Lesern vorgestellt. Anschließend sind die Puchheimerinnen und Puchheimer aufgerufen, für das Buch, das ihnen am besten gefällt, abzustimmen. Unter allen Teilnehmenden werden attraktive Preise verlost.

Initiator des Preises war 1985 der damalige Erste Bürgermeister, Dr. Herbert Kränzlein. 2010 wurde der Preis zum letzten Mal verliehen. Er ging an Lena Gorelik. Das Besondere war schon damals, dass nicht eine Jury über die Gewinnerin oder den Gewinner entschied, sondern die Puchheimerinnen und Puchheimer zur Abstimmung aufgerufen waren.

Die Vorauswahl der nominierten Bücher erfolgt über das Auswahlgremium. Die vier Mitglieder begleiten jeweils eine Autorin oder einen Autor und stellen deren Werk in Puchheim vor. Neben Nicola Bräunling (Buchhandlung Bräunling) gehören Janine Weinberger (Leitung Stadtbibliothek), Mandy Frenkel (Kunst und Kultur Stadt Puchheim) und Thomas Edlinger (Mitglied im Vorstand des Kulturvereins Puchheim e.V.) dem Auswahlgremium für den Puchheimer Leserpreis an.

Weitere Informationen zum Puchheimer Lesepreis werden in der Presse, im Internet sowie den Social-Media-Kanälen bekannt gegeben.

 Dies sind die ersten vier Buchtitel der März-Auswahl der Longlist:

  • Laura Cwiertnia: „Auf der Straße heißen wir anders“
  • Sven Pfizenmaier: „Draußen feiern die Leute“
  • Volker Widmann: „Die Molche“
  • Annika Domainko: „Ungefähre Tage“

Unter diesem Link werden die vier Werke vorgestellt.

 

Dies sind die weiteren vier Buchtitel der April-Auswahl der Longlist:

  • Krisha Kops: „Das ewige Rauschen“
  • Fatma Aydemir: „Dschinns“
  • Katharina Adler: „Iglhaut“
  • Lea Draeger: „Wenn ich euch verraten könnte“

Unter diesem Link werden die vier Werke vorgestellt.

 

Dies sind die letzten vier Buchtitel der Mai-Auswahl der Longlist:

  • Franziska Fischer: „In den Wäldern der Biber“
  • Lisa Quentin: „Ein völlig anderes Leben“
  • Johannes Laubmeier: „Das Marterl“
  • Martin Beyer: „Tante Helene und das Buch der Kreise“

Unter diesem Link werden die vier Werke vorgestellt.

 

Veröffentlicht im Februar 2022. (Letzte Aktualisierung am 18. Mai 2022.)

VOILA_REP_ID=C1257FC6:0036B223