Sie sind hier:

Wildbienengarten

Informationstafeln im Wildbienengarten

In Deutschland gibt es 561 Wildbienenarten, von denen mehr als die Hälfte in ihrem Bestand bedroht ist. Wildbienen ernähren ihre Brut ausschließlich von Nektar und Pollen. Anders als die Honigbiene sind sie dabei oft auf ganz bestimmte Pflanzen angewiesen. Verschwinden diese, kann auch die Wildbienenart nicht überleben.

Zum Schutz der Wildbienen gibt es seit 2021 in der alten Bahnhofstraße einen Wildbienengarten. Bereits im Vorjahr wurden eine Mager- und eine Fettwiese eingesät sowie eine Kräuterspirale, ein Sandarium und eine Wildbienen-Nisthilfe angelegt und ein Totholzbereich geschaffen, so dass für ausreichend Nahrung und Nistmöglichkeiten für die verschiedenen Wildbienenarten gesorgt ist. In diesem Jahr kamen Informationstafeln und mehrere Staudenbeete dazu. Der Wildbienengarten soll Nahrung und Lebensraum für die vielen vom Aussterben bedrohten Wildbienenarten bieten, aber vor allem soll er informieren und zum Nachahmen anregen.

Das Projekt wurde von Diplom-Forstwirtin und Umweltpädagogin Anke Simon zusammen mit der Puchheimer Umweltbeauftragten Monika Dufner ins Leben gerufen.

Wie bereits das Projekt Stadtbeete ist auch der Wildbienen-Garten ein Mitmachprojekt. Interessierte Puchheimer:innen können sich gerne bei der Pflege und bei der weiteren Entwicklung der Anlage engagieren. Ansprechpartnerin für den Wildbienengarten im Umweltamt ist Monika Dufner, erreichbar unter E-Mail umwelt [at] puchheim.de oder Tel. 089/80098-158.

Der Schutz der Bienen ist der Stadt Puchheim besonders wichtig. Durch verschiedene Projekte und Aktionen zum Schutz der Bienen darf sie die Stadt "Bienenfreundliche Gemeinde" nennen.

Einweihung des Wildbienengartens im Juli 2021
VOILA_REP_ID=C1257FC6:0036B223