Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Puchheim  |  E-Mail: info@puchheim.de  |  Online: http://www.puchheim.de

Erfolgreiche Vernissage zur Ausstellung „Permanente Demokratie“ im PUC

Eröffnung Ausstellung durch Bürgermeister Seidl
Erster Bürgermeister Norbert Seidl eröffnet die Ausstellung

Am 11. September um 19 Uhr wurde die Ausstellung „Permanente Demokratie – Wie Kurt Eisner vor 100 Jahren den Freistaat Bayern ausrief“ im Puchheimer Kulturcentrum PUC eröffnet.

 

Erster Bürgermeister Norbert Seidl begrüßte rund fünfzig Gäste auf der Galerie. Dazu gehörten neben dem Künstler Guido Zingerl der Fürstenfeldbrucker Kulturreferent Dr. Klaus Wollenberg, der ehemalige Puchheimer Bürgermeister Dr. Herbert Kränzlein, Vertreter des Puchheimer Stadtrates sowie der ansässigen Vereine und viele weitere Gäste.

 

Norbert Seidl ging auf den Künstler Guido Zingerl ein, der mehrere Kunstwerke, die in der Ausstellung gezeigt wurden, gestaltet hatte. Neben der Person Kurt Eisner beschäftigte sich der Künstler in seinen Werken mit den historischen Ereignissen um 1918 in Bayern. Zwei ausgestellte Grafiken des Künstlers gehen explizit auf die Geschehnisse in Puchheim ein.

 

Seidl betonte die Rolle Eisners während der Geburtsstunde des Freistaates Bayern und dessen Erbe. „Geblieben ist die Geburt der Demokratie in Bayern. Schon allein aus diesem Grund wäre eine Erwähnung Eisners durch die Bayerische Landesregierung mehr wert als ein Bodenrelief in der Faulhaber Straße“, so Seidl.

 

Im Anschluss ging Mandy Frenkel auf die Hintergründe zur Ausstellung ein. Primär gab sie einen Einblick in die Entwicklungen und Geschehnisse in der damaligen Gemeinde Puchheim und verwies auf die ausgestellten Originalquellen aus der Puchheimer Vergangenheit.

 

Zur Ausstellung gibt es auch eine kostenfreie Broschüre, die in den Räumen der Ausstellung sowie im Puchheimer Rathaus ausliegt. Die Ausstellung ist noch bis zum 4. Oktober auf der Galerie des Puchheimer Kulturcentrums PUC zu sehen.

 

 

 

Rede Frenkel-Eisner Leihgabe Zingerl Vitrine
Frau Frenkel während Ihrer Rede Leihgabe des Museums Fürstenfeldbruck gestaltet von Künstler Guido Zingerl "Votiv-Tafel für Kurt Eisner" Ausstellungsvitrine mit Originalstücken aus dem Stadtarchiv Puchheim
Ausstellung Eisner Unser Zingerl Zwei Tafeln Puchheim
Ausstellungstafeln zur Geschichte Puchheims Tafeln zu Kurt Eisner und das von Puchheim angekaufte Werk von Guido Zingerl "Kurt Eisner und der schwarze Block" Zwei Ausstellungstafeln zur Puchheimer Geschichte während des Ersten Weltkrieges 

drucken nach oben