Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Puchheim  |  E-Mail: info@puchheim.de  |  Online: http://www.puchheim.de

Natur und Landschaft

Krähen
Die Puchheimer Saatkrähenbrutkolonie am Schopflachwäldchen und –friedhof wurde im Jahr 2008 erstmals identifiziert und erfasst. Seitdem hat sich die Zahl der Krähen kontinuierlich erhöht, so dass die Anwohner die Vögel zunehmend als starke Belastung wahrnehmen.  ...mehr
Dritte Hochzeitswiesen-Pflanzaktion
Früher war es vor allem auf dem Lande üblich, dass junge Paare als Zeichen der Beständigkeit und Fruchtbarkeit einen Obstbaum pflanzten. Um diesen Brauch wiederzubeleben, stellt die Stadt Puchheim eine Fläche zur Verfügung, auf der anlässlich besonderer Ereignisse wie Hochzeiten, Geburtstagen oder Taufen gespendete Bäumchen verschiedener standortgerechter alter Obstbaumsorten gepflanzt werden können.  ...mehr
Pflanzaktion Schule Süd 2017
Ende Oktober setzten Schüler der Klassen 4c und 4d der Schule Süd, zusammen mit den Umweltbildnerinnen des Bund Naturschutz, Anke Simon und Holde Tietze-Härtl, Zwiebeln von Frühlingsblumen in der neu angesäten Bienenwiese an der Sprengerinstraße.  ...mehr
Schild Baumlehrpfad
Die Grünanlagen der Stadt Puchheim verfügen, ebenso wie das gemeinsame Schulgelände von Realschule und Gymnasium, über eine erstaunliche Vielfalt an heimischen Laubbäumen. Da erschien es den Schülerinnen und Schülern des P-Seminars Biologie des Gymnasiums Puchheim naheliegend, sich im Rahmen eines Projekts die Einrichtung eines Baumlehrpfads vorzunehmen.  ...mehr
Risenbärenklau2
Pflanzen, die durch Menschen in unsere Heimat eingeführt wurden, also ursprünglich nicht bei uns heimisch waren, nennt man in der Fachsprache Neophyten. Der Riesenbärenklau (Heracleum mantegazzianum), auch Herkulesstaude genannt, ist ein solcher Neophyt und eine der Arten, die in ihrem neuen Lebensraum zu einem echten Problem wurden.  ...mehr
Jedes Frühjahr steigt wieder die Nachfrage nach Blumenerde. Doch in den Plastiksäcken mit der Aufschrift „Erde“ befindet sich größtenteils Torf – der Stoff, aus dem unsere Moore bestehen.  ...mehr
Grüninsel
Bereits seit einigen Jahren gibt es in Puchheim engagierte Bürgerinnen und Bürger, die sich als Paten um eine oder mehrere Grüninseln im Stadtgebiet kümmern.  ...mehr
Beifuß-Ambrosie
Die ursprünglich in den USA beheimatete Beifuß-Ambrosie (Ambrosia artemisiifolia) breitet sich seit den 1990er Jahren auch in Bayern aus. Sie tritt häufig an Straßenrändern und - da sie vor allem über mit Ambrosia-Samen verunreinigtes Vogelfutter eingeschleppt wurde - insbesondere in der Nähe von Vogelfutterplätzen in Gärten auf.  ...mehr
Hornisse
Wespen werden meist als gefährlich und aggressiv eingestuft. Ammenmärchen darüber, wie giftig beispielsweise Hornissenstiche sind, sind jedoch längst wissenschaftlich widerlegt.  ...mehr
Grasfrosch
Mit den ersten wärmeren Temperaturen machen sich Kröten, Frösche und Molche meist nachts, vor allem bei leichtem Regen, auf den Weg zu ihren angestammten Laichplätzen.  ...mehr
Boden
Was hat der Boden mit meiner Lieblingspizza zu tun? Wie entstand der Boden, auf dem wir heute stehen, auf dem wir unsere Häuser bauen, der das Regenwasser aufnimmt und der uns unsere Nahrung liefert? Ist jeder Boden dazu in der Lage? Wie viel Boden brauchen wir zum Leben? Diese und viele andere Fragen beantwortet ein Klick auf www.bodenwelten.de.  ...mehr
Nach Ulmen- und Erlensterben wird nun die nächste einheimische Baumart durch eine Pilzinfektion bedroht: die Esche.  ...mehr
Stickstoff hat zwei Gesichter: Er ist zum einen – als Grundbaustein der Natur – ein lebensnotwendiger Nährstoff, zum anderen ein gefährlicher Schadstoff für Menschen und Ökosysteme.  ...mehr
Am 1. März 2010 wurden das Bundesnaturschutzgesetz und das Wasserhaushaltsgesetz novelliert. Damit gelten nun bundeseinheitliche Rechtsgrundlagen; das bisherige Rahmenrecht wird abgeschafft.  ...mehr

drucken nach oben

News/Termine