Sie sind hier:

Puchheimer Saatgutbibliothek – Saatgutsprechstunde am Freitag, 30. September, in der Stadtbibliothek

Jetzt ist Erntezeit für zahlreiche Gemüsesorten und damit der richtige Zeitpunkt gekommen, eigenes Saatgut zu gewinnen, das dann im nächsten Jahr wieder für den Anbau von Gemüse verwendet werden kann. In der Regel fällt viel mehr Saatgut an, als Sie selbst im nächsten Jahr benötigen. Das überschüssige Saatgut können Sie zu den Öffnungszeiten der Stadtbibliothek Puchheim für die Saatgutbibliothek abgeben und damit anderen eine Freude bereiten.

Machen Sie also mit und ernten Sie ihr eigenes Saatgut! Wie das geht und was Sie dabei beachten müssen, erfahren Sie bei der Saatgutsprechstunde am Freitag, 30. September 2022, von 15 bis 18 Uhr in der Puchheimer Stadtbibliothek, Poststraße 4. Iris Sprenger, Mitinitiatorin der Saatgutbibliothek und Vorsitzende des Vereins für Gartenbau und Landespflege in Puchheim, erklärt Ihnen, worauf es ankommt. Alternativ können Sie Wissenswertes auf dem Faltblatt „Puchheimer Saatgutbibliothek“ nachlesen, das in der Stadtbibliothek und im Rathaus ausliegt sowie als PDF-Datei unter www.puchheim.de/saatgutbibliothek heruntergeladen werden kann.

Doch nicht nur Gemüse und Saatgut können geerntet werden, auch einige zu groß gewordene Stauden, wie z.B. die im Frühjahr blühenden Stauden wie Bart-Iris, Grasnelke oder manche Storchschnabel-Arten, können jetzt geteilt werden. Bringen Sie Ihre übrigen Stauden doch einfach zum Pflanzenflohmarkt des Bund Naturschutz beim diesjährigen Puchheimer Ökomarkt am 25. September 2022, damit diese ein neues Zuhause finden können. Gerne können Sie auch Ihre Saatguttütchen am Stand des Umweltbeirats abgeben.

Seit April dieses Jahres gibt es die Puchheimer Saatgutbibliothek, bei der Sie Saatgut abgeben und /oder mitnehmen können. Das Projekt, das von Umweltbeirat und Umweltamt initiiert wurde, ist ein Beitrag der Stadt zum Erhalt und zur Förderung der Artenvielfalt. Das Hauptaugenmerk liegt in diesem Fall auf dem Erhalt alter Gemüsesorten. Diese Vielfalt ist stark bedroht; rund drei Viertel der Gemüsesorten und Nahrungspflanzen weltweit sind bereits verschwunden!

Veröffentlicht im September 2022.

VOILA_REP_ID=C1257FC6:0036B223