Sie sind hier:

Ausstellung „Resonanzen“ – Bildwerke von Franz Hämmerle im Kunstraum Harbeck

Plakat zur Ausstellung „Resonanzen“ – Bildwerke von Franz Hämmerle im Kunstraum Harbec

Zum Thema „Resonanzen“ zeigt der renommierte Bildhauer Franz Hämmerle in einer Gastausstellung im Kunstraum Alois Harbeck eine Auswahl seiner Bildwerke aus Holz, Stein und Bronze. Veranstalter ist die Stadt Puchheim. Mit einer Vernissage wird die Kunstschau am Sonntag, 28. November, um 15 Uhr eröffnet.

Franz Hämmerle (Jahrgang 1949) lebt und arbeitet als Akademischer Bildhauer, Diplom-Theologe und Musiker in Windach am Ammersee. Der Dreiklang von Kunst, Theologie und Musik verdichtet sich auf vielfältige Weise in seinen Skulpturen und Plastiken. Bei den im Kunstraum ausgestellten Skulpturen geht es um das Erkunden des ordnenden und schöpferischen Geistes, der sich hinter der Welt des Sichtbaren verbirgt. In seinen Büsten, Torsi und Menschenbildern macht Hämmerle sichtbar, welche Energien, Kräfte und Schwingungen die abgebildeten Menschen bewegen.

Orgelfiguren aus Holz und Bronze, naturalistische Büsten berühmten Musiker versinnbildlichen, auf welche Weise der Mensch in Beziehung und Entsprechung zu seinem Urbild, dem Schöpfer steht. Auch in seinen abstrakten Bildwerken geht es Hämmerle darum, dass Kunst auf das Geistige verweist. „Der Künstler muss etwas zu sagen haben.“ Hämmerle will Impulse geben und Begegnung stiften, ohne seine Auffassungen jemandem aufzudrängen.

Für die Bronzeplastik „Stillleben – Mantel mit Stuhl“ im Außenbereich des Kunstraums Alois Harbeck diente der Soldatenmantel von Hämmerles Vater als Vorlage. Sein Vater war Nazigegner, wurde 1942 eingezogen und kam 1943 in französische Gefangenschaft. Als zweites monumentales Bildwerk ist Hämmerles 2014 geschaffene Holzskulptur „Bekehrung“ im Außenbereich des Kunstraums Harbeck ausgestellt. Dargestellt ist das sogenannte Damaskuserlebnis, bei dem Saulus sich zum Paulus wandelte.

In Puchheim genießen Franz Hämmerle und seine Kunstwerke seit vielen Jahren große Wertschätzung. Seine Holzskulptur „Nord-Süd-Tor“ (1992 am Bahnhof errichtet / erneuert 2020), seine Bronzeplastik „Begegnung“ (seit 1993 am Grünen Markt) und seine Steinskulptur „Heiliger Josef Selbdritt“ (seit 2016 an der Kirche St. Josef) bereichern das Stadtbild in Puchheim.

Die Ausstellung „Resonanzen“ im Kunstraum Alois Harbeck, Allinger Straße 20, dauert bis Sonntag, 23. Januar 2022. Öffnungszeiten: Mittwoch von 17 bis 19 Uhr, Sonntag von 14 bis 16 Uhr. Die Ausstellung findet unter den geltenden Abstands- und Hygieneregeln statt.

Veröffentlicht im November 2021.

VOILA_REP_ID=C1257FC6:0036B223