Sie sind hier:

Neue Regeln im Straßenverkehr – Höhere Bußgelder bei Verkehrsverstößen

Seit Ende April gelten neue Regelungen im Straßenverkehr. Neben einigen Verbesserungen für den Fahrradverkehr wurden auch die Verwarnungs- bzw. Bußgelder für Verkehrsverstöße zum Teil deutlich erhöht. Diese neuen Sätze werden in Puchheim sowohl von der Parküberwachung als auch der Geschwindigkeitsüberwachung schon angewandt.

 

Ruhender Verkehr (Halten und Parken)

Beim sogenannten „ruhenden Verkehr“ erhöhen sich die Bußgelder für „Parkscheibenverstöße“ um jeweils 10 Euro – mindestens also auf 20 Euro, höchstens auf 40 Euro. Für viele weitere Tatbestände muss ebenfalls mit erheblich schärferer Ahndung gerechnet werden. Beispiele: Parken auf Geh- und Radwegen nun 55 Euro statt 20 Euro, Parken auf einem Parkplatz für Schwerbehinderte nun 55 Euro statt bisher 35 Euro, Parken im Halteverbot nun 35 Euro statt bisher 15 Euro, Parken vor oder auf einem Fußgängerüberweg nun 35 Euro statt bisher 15 Euro, Parken vor Feuerwehrzufahrten nun 55 Euro statt bisher 35 Euro. Bei konkreter Behinderung anderer Verkehrsteilnehmer oder von Einsatzkräften können alle diese Bußgeldsätze noch spürbar erhöht werden.

 

Geschwindigkeitsübertretungen

Die Geschwindigkeitsüberwachung wird von der Stadt Puchheim nur für den innerörtlichen Verkehr eingesetzt. Dabei verdoppeln sich die Ahndungssätze bis zu einer Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h (bis 10 km/h zu schnell nun 30 Euro statt 15 Euro, bis 15 km/h nun 50 Euro statt 25 Euro und bis 20 km/h nun 70 Euro statt 35 Euro).

Bei einer Geschwindigkeitsübertretung von über 20 km/h ist innerorts neben dem Bußgeld auch mit einem „Punkt in Flensburg“ und mit einem Monat Fahrverbot zu rechnen. Es lohnt sich also, künftig noch stärker auf die Einhaltung der Verkehrsregelungen zu achten. Und das hilft zudem der Verkehrssicherheit in Puchheim.

 

Veröffentlicht im Mai 2020.

VOILA_REP_ID=C1257FC6:0036B223