Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Puchheim  |  E-Mail: info@puchheim.de  |  Online: http://www.puchheim.de

Puchheimer Volksfest AUFTAKT - Positive Zwischenbilanz zur „Halbzeit“

Puchheimer Volksfest AUFTAKT Festzug
Festzug 2017 (Foto: Roland Dees)

Die Stadt Puchheim zieht bereits zur Halbzeit eine äußerst positive Zwischenbilanz zum diesjährigen Puchheimer Volksfestes AUFTAKT 2017. Bei bestem Wetter mit strahlend blauem Himmel und fast sommerlichen Temperaturen fand am vergangenen Freitagabend im gut gefüllten Festzelt um 18 Uhr im Beisein von Festwirt Jochen Mörz, Hacker-Pschorr-Verkaufsdirektor Harry Stadlmayer, Landrat Thomas Karmasin, den Zweiten und Dritten Bürgermeistern Rainer Zöller und Thomas Salcher, zahlreichen Stadträten und weiteren Ehrengästen aus dem Landkreis und auch aus der ungarischen Partnerstadt Nagykanizsa die Eröffnung statt. Der mit Spannung erwartete Anstich durch den Ersten Bürgermeister Norbert Seidl im gemütlichen neu gestalteten Festzelt, einer kleineren Variante des beliebten „Himmels der Bayern“ vom Münchner Oktoberfest, gelang heuer mit einem neuen Rekord nach nur einem Schlag. Das erste Fass Freibier war schnell geleert, die Band Münchner Gschichten heizte ordentlich ein und die Jugend tanzte bei ausgelassener Stimmung auf den Bänken bis in die Nacht hinein.

 

Am Samstag ging es direkt mit einem Frühschoppen weiter, bei dem Bürgermeister Norbert Seidl einen interessanten Überblick über die Geschichte des Puchheimer Volksfestes seit Anfang der 1960er-Jahre gab und die bekannte Schauspielerin Monika Baumgartner aus der Nachbargemeinde Gröbenzell und Georg Heide, Festzeltwirt der Bräurosl auf der Münchner Wiesn, als Ehrengäste begrüßte. Höhepunkt des Tages war wiederum bei strahlendem Sonnenschein der anschließende Festzug, der am Bahnhof nach einem Platzkonzert des Puchheimer Blasorchesters, dem Startschuss durch die Böllerschützen und dem traditionellen „Stangerldurchschneiden“ mit fast vierzig Vereinen seinen Weg zum Einzug in das Festzelt nahm. Dort wurden der FC Puchheim als teilnehmerstärkster Verein mit 155 Teilnehmenden und der Obst- und Gartenbauverein Puchheim-Ort für den originellsten Auftritt ausgezeichnet. Ein Dankeschön gilt allen, die beim Festzug ein Festabzeichen erworben haben und damit das Puchheimer Volksfest AUFTAKT unterstützen. Nach einem gemütlichen Beisammensein der Vereine war am Abend wieder Party angesagt im prall gefüllten Zelt mit der Gruppe Manyana.

 

Der Sonntag bot nach dem morgendlichen Schafkopfturnier wieder den beliebten Familiennachmittag mit ermäßigten Fahrgeschäftspreisen. Zeitgleich fand der Puchheimer Marktsonntag statt, wo man beim Glücksrad am Volksfeststand tolle Preise und Goldtaler für das Volksfest gewinnen konnte. Beim gemütlichen Heimatabend mit Helmut Schranner und den Holledauer Musikanten konnten die Besucher ein Zwicklbier mit Degustierglas erwerben. Die Stadt Puchheim dankt allen, die diese Aktion unterstützt haben, denn die Hälfte der Einnahmen kommt dem städtischen Bürgerfonds zugute.

 

Der Montag startete mit dem lang ersehnten Preview zum Filmprojekt „AUFTAKT mit Tradition – Das Puchheimer Volksfest“ der Filmemacherin Vera Greif und ihrem Team, bei dem auch die beiden Altbürgermeister Erich Pürkner und Dr. Herbert Kränzlein sowie Gäste aus der Kultur- und Kreativwirtschaft anwesend waren. Fast bis auf den letzten Platz besetzt war das Zelt beim anschließenden Seniorennachmittag, zu dem die Stadt alle Puchheimerinnen und Puchheimer ab dem vollendeten 68. Lebensjahr eingeladen hatte. Der Montagabend stand wieder ganz im Zeichen des Kabaretts. In einem mitreißenden Auftritt präsentierte Christian Springer sein aktuelles Programm „Trotzdem“ und erklärte dabei dem zahlreich erschienenen Publikum unter anderem auch die Geschichte des Bierzeltes, das tatsächlich einen türkisch-islamischen Ursprung hat. Sein bissiger Humor regte zum Nachdenken an, zugleich wurde viel gelacht an diesem Abend, der mit einem großen Applaus endete.

 

Am Dienstagvormittag hatten die Wirtschaftsförderer der Landkreiskommunen sowie das Regionalmanagement des Landkreises Fürstenfeldbruck zu einem Meet & Greet ins Festzelt eingeladen, um das Thema Stärkung des Tourismus im Landkreis zu diskutieren. Ein kurzweiliges Rahmenprogramm, eine Podiumsdiskussion sowie eine Mikro-Messe boten interessante Anregungen für einen Austausch unter den geladenen Gästen. Am späten Nachmittag begann offiziell der Tag der Betriebe, Vereine und Behörden. Das neue Highlight des Abends „Die Box zum Feierabend“ war bereits im Vorverkauf nach kurzer Zeit vergriffen gewesen und viele Besucher hatten zudem im Vorfeld beim Festwirt ihre Tischreservierungen vorgenommen, so dass das Festzelt auch an diesem Abend voll besetzt war. Beim beliebten Gaudischießen draußen auf dem Festplatz bildeten sich lange Warteschlangen, und im Zelt sorgten die Rottaler mit ihrer Musik für gute Stimmung. Im Verlauf des Abends wurden auch die Sieger des Benefiz-Schnupper-Schießens der Schützengesellschaft Eintracht Puchheim e.V. geehrt, das bereits an den ersten beiden März-Wochenenden unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Norbert Seidl stattgefunden hatte und dessen Erlös in Höhe von 520 Euro je zur Hälfte dem Bürgerfonds der Stadt sowie dem Sozialdienst Nachbarschaftshilfe Puchheim zukommt. Beim Gaudischießen gewann das Team „Zeeh Design“, die Teams von „Pulp Fiction“ und „Sixt nix, triffst nix“ erreichten den zweiten und den dritten Platz. Bei der anschließenden Ziehung der Gewinne aus den Losen der Feierabend-Boxen gab es einen Gutschein des DER-Reisebüros in Puchheim, einen Barista-Kurs der GBS Barservice GmbH aus Puchheim sowie einen Gutschein des Puchheimer Autohauses Karl Moser zu gewinnen.

 

Das Volksfest-Team der Stadt und Festwirt Jochen Mörz haben für die zweite „Halbzeit“ des Puchheimer Volksfestes AUFTAKT mit dem Kindertag, dem FC-Bayern-Abend, der Veranstaltung „Politik im Zelt“ mit Staatsminister Dr. Markus Söder, dem Tag des Sports am Samstag und dem Tag der Stadt am Sonntag fünf weitere interessante Programmtage mit vielen spannenden Highlights geplant, die dieses fünfjährige Jubiläum des Festkonzeptes AUFTAKT sicherlich zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen.

drucken nach oben