Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Puchheim  |  E-Mail: info@puchheim.de  |  Online: http://www.puchheim.de

Ausstellung zur Geschichte der Stadtverwaltung – Der lange Weg zum eigenen Rathaus

50 Jahre Rathaus Puchheim Ausstellung
Bei der Ausstellungseröffnung: Erster Bürgermeister Norbert Seidl (Mitte) mit Stadtarchivarin Mandy Frenkel und ihrem Vorgänger Werner Dreher.

In den vergangenen Jahrzehnten war die Verwaltung Puchheims in den verschiedensten Räumen untergebracht. Erst 1966 war es soweit, dass der Neubau in der Poststraße 2 eingeweiht wurde. Der Bau feierte 2016 sein 50-jähriges Jubiläum. Ein Anlass für die Stadt, auf die Entwicklung Puchheims und vor allem auf die Geschichte der Verwaltung zurückzuschauen. In einer Ausstellung im Rathaus präsentierte sie Bilder, Pläne und auch Originalquellen aus dem Stadtarchiv.

 

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung am 16. November gab Werner Dreher, früherer Stadtarchivar, eine kurze Einführung in die Geschichte der Verwaltung. Er berichtete vom Beginn der protokollarischen Aufzeichnungen von Ratssitzungen der Landgemeinde Puchheim im Jahr 1840, als die Beratungen der Gemeinderäte im Wirtshaus stattfanden. „Dort stieg der Rauch nicht nur aus den Köpfen der Ratsherren auf, sondern auch aus ihren Zigarren, Virginias und Tabakspfeifen“, erzählte Dreher schmunzelnd. „Dort schäumte nicht nur gelegentlich das Temperament des Wortführers, sondern auch sein Bierkrug über.“ Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs habe das Kanzleistüberl im alten Puchheimer Schulhaus, das später Poschegar-Haus hieß, ausgereicht, um den Schriftverkehr der Gemeinde zu erledigen. Und selbst dann hat es weitere 20 Jahre gedauert, bis Puchheim endlich über ein Rathaus verfügte. In diesen zwei Jahrzehnten fristeten Bürgermeister Müller und seine kleine Gemeindeverwaltung ein Kellerdasein in den Schulhäusern von Puchheim-Bahnhof – erst am Grünen Markt und anschließend im heutigen Bürgertreff.

 

Dann allerdings, so fuhr Werner Dreher fort, wurde Puchheim von der weiteren Entwicklung überrollt. Kaum war der Neubau zwischen Ringpromenade und Poststraße – also das erste Rathaus in der Geschichte Puchheims überhaupt – 1966 fertig gestellt, zeichnete sich ab, dass die Raumkapazität der Gemeindeverwaltung mit den explosionsartig wachsenden Aufgaben und Anforderungen nicht Schritt hält. Zählte Puchheim 1966 noch knapp 5.000 Einwohner, war die Bevölkerungszahl 1978 auf 16.900 angestiegen. Es lag nahe, die unmittelbar angrenzende Freifläche vor dem Rathaus für Erweiterung und Anbau zu nutzen und die Planung bis zum Herbst 1981 zu realisieren. So entstanden das alte und das neue Puchheimer Rathaus unter einem Dach in seiner heutigen Form.

 

Begleitend zur Ausstellung, die bis zum 30. Dezember 2016 im Eingangsbereich des Rathauses zu sehen war, gab es auch eine ausführliche Broschüre, in der man die Geschichte der Verwaltung noch einmal nachlesen kann.

drucken nach oben