Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Puchheim  |  E-Mail: info@puchheim.de  |  Online: http://www.puchheim.de

Deutsche Wohnen AG stellt sich als neue Eigentümerin von mehreren Hundert Wohnungen in der Planie vor

Sitzung Lenkungsgruppe Soziale Stadt Deutsche Wohnen AG
Mitglieder der Lenkungsgruppe „Soziale Stadt“ mit den Vertretern der Deutsche Wohnen AG (v.l.n.r.): Erster Bürgermeister Norbert Seidl, Martin Kulzinger (Quartiersmanagement Soziale Stadt), Prof. Dr. Thilo Klöck, Annemarie Kubina (Regierung von Oberbayern), Dr. Rafael Stegen, Dr. Franz Dirtheuer, Dirk Sonnberg, Jan-Ole Kosch. (Foto: Günther Reger)

Im Rahmen einer Sitzung der Lenkungsgruppe „Soziale Stadt“ hat sich am 12. Oktober im Puchheimer Rathaus erstmalig die Deutsche Wohnen AG als neue Eigentümerin von mehreren Hundert Wohnungen im städtebaulichen Sanierungsgebiet „Planie“ vorgestellt.

 

Die Stadt Puchheim hatte mit einer Tochter der Deutsche Wohnen, der DWRE Alpha GmbH, nach mehrmonatigen Verhandlungen Ende Juni 2016 einen städtebaulichen Vertrag über die Vornahme konkreter und weitreichender Sanierungsmaßnahmen auf der Planie abgeschlossen. Die konkreten städtebaulichen Maßnahmen wurden im Vorfeld seitens der Stadt unter Begleitung der Städte- und Sozialplaner Dr. Franz Dirtheuer und Dr. Rafael Stegen erarbeitet, in den Fragen der soziostrukturellen Entwicklungsaspekte der Planie kooperiert das Quartiersmanagement Soziale Stadt Puchheim in einer Entwicklungspartnerschaft mit Professor Dr. Thilo Klöck von der Hochschule München. Alle genannten Personen sind Mitglieder der Lenkungsgruppe „Soziale Stadt“.

 

Nach der Begrüßung durch den Ersten Bürgermeister Norbert Seidl und Vorstellung der Vertreter der Deutsche Wohnen AG gaben Dirk Sonnberg, Management Director Legal / Compliance von Deutsche Wohnen und Prokurist der DWRE Alpha GmbH, sowie Marko Rosteck, Referent für Unternehmenskommunikation, einen kurzen Überblick über das Unternehmen mit seinen verschiedenen Geschäftsfeldern, Kennzahlen und aktuellen Referenzprojekten.

 

In Anschluss präsentierte Jan-Ole Kosch, Leiter technisches Portfoliomanagement, die geplanten Sanierungsmaßnahmen der Deutsche Wohnen AG in der Planie. Diese betreffen zum einen eine energetische Sanierung mit einem sukzessiven Fensteraustausch sowie der Erneuerung der Heizstationen und Hauseingänge, die Dachsanierung mit Wärmedämmung sowie die Aufwertung der Außenanlagen. Ebenfalls wurde der Zeitplan erläutert. Die Dachsanierung soll kurzfristig erfolgen, der Fensteraustausch ist vor allem bei Mieterwechsel vorgesehen. Die Außenanlagen sollen bis 2018 insgesamt grüner werden, die Müllentsorgung verbessert und neue Spielflächen angelegt werden.

 

In einer anschließenden Fragerunde ging es unter anderem darum, wie sich die Deutsche Wohnen AG bei den sozialen Maßnahmen in der Planie einbringen will. Hier verwies Dirk Sonnberg auf die bereits bestehende Hausverwaltung vor Ort mit der Pecunia Immobilien Management GmbH, die weiterhin als Hausverwaltung für die Deutsche Wohnen AG tätig sein wird und somit als Ansprechpartner für die Bewohner zur Verfügung steht und einen schnellen Austausch ermöglicht. Weitere Fragen betrafen die Höhe der geplanten Gesamtinvestitionen in der Planie und auch zu erwartende Mieterhöhungen. Das Volumen der Gesamtinvestitionen wurde von den Vertretern der Deutsche Wohnen AG in einer Höhe von 5 bis 6 Millionen Euro beziffert, es sei nur mit geringfügigen Mieterhöhungen zu rechnen. Auf die Frage nach der Vereinbarung zur künftigen Belegung der Wohnungen erläuterte Bürgermeister Seidl, dass bei jeder dritten Wohnungsbelegung Vorschläge der Stadt aufgenommen würden.

 

Zum Abschluss der Veranstaltung betonten sowohl Bürgermeister Norbert Seidl als auch Dirk Sonnberg von der Deutsche Wohnen AG, dass die Voraussetzungen für eine gute Zusammenarbeit geschaffen seien und dass man bereit sei, das Quartier Planie gemeinsam nachhaltig zu entwickeln.

drucken nach oben